facebook YouTube

Initiative gegen Fluglärm Mainz

Aktuelles

„Eines Tages wird der Mensch den Lärm ebenso unerbittlich bekämpfen müssen wie die Cholera und die Pest.“

Robert Koch (1843-1910)

Gesundheitliche Auswirkungen von Fluglärm

In den letzten 10 Jahren werden auf Grund der Zunahme des Verkehrslärmes – insbesondere des Fluglärmes - vermehrt medizinische Untersuchungen zu dem Einfluss von Lärm auf die Gesundheit durchgeführt. Für eine Beurteilung eignen sich Feldstudien, die unter den Bedingungen des täglichen Lebens durchgeführt werden. Zu beachten ist, dass gesundheitliche Auswirkungen (wie z.B. eine Bluthochdruckerkrankung) von einem chronischen Lärmstress erst nach 5 – 15 Jahren auftreten.

Denkbar und z.T. erwiesen sind Einwirkungen des Lärms und der Luftverschmutzung durch Flugzeuge auf:

  • das Herz-Kreislaufsystem
  • die Psyche (Schlafstörungen, Depression, Aggressivität, Burn out, Tinnitus)
  • die Atemorgane
  • das Immunsystem
  • das Hormonsystem
  • das Hörorgan


Als erwiesen wird mittlerweile angesehen, dass Fluglärm – insbesondere der nächtliche Fluglärm
ursächlich für arterielle Hypertonie ist.

Die Blutdruckerhöhung kann dabei auch ohne subjektive Belästigung oder Schlafstörungen auftreten, „das Ohr schläft nicht“.

Im Folgenden sind die wichtigsten veröffentlichen Studien zu den einzelnen Themen kurz zusammengefasst und bewertet.

Gesundheit

02.07.13

Neue Studie in Mainz: Nachtfluglärm kann Gefäßschäden verursachen

Nächtlicher Fluglärm kann schon bei gesunden Menschen zu Gefäßschäden, vermehrten Stresshormonen sowie verminderter Schlafqualität führen – mit drastischen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Mainzer Un
02.07.13

Pressekonferenz: Erste Erkenntnisse aus der Mainzer Fluglärmstudie

Dienstag, 02. Juli 2013, um 11 Uhr im Geb. 605, EG, Raum 0.358, Konferenzraum II. Med.
Kategorie: Gesundheit, Termine

12.06.13

Stiftung Mainzer Herz informiert: Patientenabend für Patienten, Angehörige und Interessierte

Datum: Mittwoch, 12.06. 2013, Beginn:18.00 Uhr, Ort: Universitätsmedizin Mainz, Gebäude 505 H (Hörsaal Chirurgie), Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz
Kategorie: Gesundheit, Termine

06.06.13

Einladung zur Diskussionsveranstaltung: Feinstaub aus dem Flugverkehr

6. Juni 2013 - 19:30 Uhr, Ortsverwaltung Weisenau, Tanzplatz 3
Kategorie: Termine, Gesundheit, Verein

11.04.13

Ärzteblatt Rheinland-Pfalz | 3/2013

Ärztinnen und Ärzte erheben ihre Stimmen gegen Lärmbelastung
10.04.13

Fluglärm kann töten

Bremer Professor stellt Studie über Folgen der nächtlichen Flugbewegungen vor. Wer in der Nähe des Frankfurter Flughafens wohnt, könnte das mit seinem Leben bezahlen. Das hat der Bremer Epidemiologie-Professor Eberhard Greiser in zwei der weltweit größten Studien zu nächtlichem Fluglärm herausgefund
Kategorie: Gesundheit

09.04.13

„Das Ohr schläft nie“

Neu-Isenburg Forscher stellt Studie über Erkrankungen durch nächtlichen Fluglärm vor
Kategorie: Gesundheit

09.04.13

RTL Hessen: Neuer Ärger um Flugverkehr (Wirbelschleppen)

Haben Sie schon mal von "Wirbelschleppen" gehört? Das ist das neuste Problem mit dem sich die Anwohner rund um den Frankfurter Flughafen beschäftigen müssen und wogegen sie bei der Montagsdemo am Airport protestieren. Wirbelschleppen sind gefährliche Luftverwehungen die durch einen Flieger entstehen
22.03.13

Feinstaubbelastung durch Flugverkehr

Vortrag von Wolfgang Schwämmlein zum Thema "Feinstaubbelastung durch Flugverkehr" - Beim Feinstaub hat man es einerseits mit unvorstellbar kleinen Partikeln zu tun, die andererseits in sehr sehr großer Anzahl vorkommen.
15.03.13

Pressemitteilung: Zynischer geht es nicht - Fraport AG verharmlost Fluglärmschäden bei Kindern

Dass sein 6 jähriges Kind jeden Morgen bei Ostwind um 5 Uhr durch Fluglärm geweckt wird, hatte ein Mainzer Bürger zum Anlass genommen sich bei der Fraport AG zu beschweren. Die Antwort der Fraport AG vom 14. März 2013 negiert die schweren Gesundheitsgefahren für Kinder durch Fluglärm und verhöhnt de