facebook YouTube

Initiative gegen Fluglärm Mainz

Aktuelles

„Eines Tages wird der Mensch den Lärm ebenso unerbittlich bekämpfen müssen wie die Cholera und die Pest.“

Robert Koch (1843-1910)

Gesundheitliche Auswirkungen von Fluglärm

In den letzten 10 Jahren werden auf Grund der Zunahme des Verkehrslärmes – insbesondere des Fluglärmes - vermehrt medizinische Untersuchungen zu dem Einfluss von Lärm auf die Gesundheit durchgeführt. Für eine Beurteilung eignen sich Feldstudien, die unter den Bedingungen des täglichen Lebens durchgeführt werden. Zu beachten ist, dass gesundheitliche Auswirkungen (wie z.B. eine Bluthochdruckerkrankung) von einem chronischen Lärmstress erst nach 5 – 15 Jahren auftreten.

Denkbar und z.T. erwiesen sind Einwirkungen des Lärms und der Luftverschmutzung durch Flugzeuge auf:

  • das Herz-Kreislaufsystem
  • die Psyche (Schlafstörungen, Depression, Aggressivität, Burn out, Tinnitus)
  • die Atemorgane
  • das Immunsystem
  • das Hormonsystem
  • das Hörorgan


Als erwiesen wird mittlerweile angesehen, dass Fluglärm – insbesondere der nächtliche Fluglärm
ursächlich für arterielle Hypertonie ist.

Die Blutdruckerhöhung kann dabei auch ohne subjektive Belästigung oder Schlafstörungen auftreten, „das Ohr schläft nicht“.

Im Folgenden sind die wichtigsten veröffentlichen Studien zu den einzelnen Themen kurz zusammengefasst und bewertet.

Gesundheit

13.02.12

Gesundheit: Risikofaktor nächtlicher Fluglärm - Greiser-Studie

Abschlussbericht über eine Fall-Kontroll-Studie zu kardiovaskulären und psychischen Erkrankungen im Umfeld des Flughafens Köln-Bonn.
Kategorie: Gesundheit

13.02.12

Gesundheit: Herz-Kreislauf, HYENA – Studie

Im Ergebnis der Untersuchung zeigte sich für alle Flughäfen: Personen, die Nachtfluglärm ausgesetzt waren (mittlere Lärmbelastung im Zeitraum zwischen 22:00 Uhr bis 6:00 oder 23:00 bis 7:00 Uhr, je nach Land) wiesen häufiger höhere Blutdruckwerte (vor Ort gemessen) auf oder waren bereits wegen Bluth
Kategorie: Gesundheit

13.02.12

Gesundheitliche Folgen durch Luftverschmutzung

Durch den Luftverkehr treten in Flughafennähe erhöhte Schadstoffkonzentrationen auf. Die Aufnahme erfolgt über die Haut und die Lunge. Erhöhte Feinstaubkonzentrationen in Flughafennähe sind für gehäuftes Auftreten von Atemwegsproblemen und chronischen Herzerkrankungen verantwortlich.
Kategorie: Gesundheit

07.02.12

Lärm im Krankenzimmer: Mainzer Uniklinik fürchtet den Frankfurter Flughafen

Nicht nur Anwohner klagen über den gestiegenen Fluglärm in Frankfurt. Auch in der Mainzer Uniklinik ist es lauter geworden. Mit drastischen Folgen für die Patienten klagen die Ärzte.
Kategorie: Gesundheit

31.01.12

Fluglärm ist ein Umweltgift

Der Protest gegen Fluglärm wächst, auch unter den Ärzten. Die Nase voll von diesem "heimtückischen Umweltgift" hat der Frankfurter Nephrologe Professor Ernst-H. Scheuermann. Im Interview ruft er seine Kollegen zum Widerstand auf - und übt scharfe Kritik an offiziellen Gutachten.
Kategorie: Gesundheit

30.01.12

Zweifel an Lärmgutachten

Seine Arbeiten zum Fluglärm sind Grundlage für die Genehmigungen von Nachtflügen in ganz Deutschland. Nun hegen viele Forscher Zweifel an den Fluglärm-Studien von Professor Scheuch. Sie seien in „wesentlichen Punkten frei erfunden“, sagt etwa Professor Greiser.
Kategorie: Aktuelles, Gesundheit

26.01.12

Wie der Lärm die Welt verpestet

Lärm gilt mittlerweile als Umweltgefahr Nummer eins, so das Umweltbundesamt. Damit hat der Krach die Belastung durch Schadstoffe als Problem überholt.
18.01.12

Krank durch Fluglärm: Zu viel Krach am Tor zur Welt

Montagsdemos in Frankfurt, Proteste in Berlin, Aktionsbündnis in München – die Flughäfen dieser Städte bringen Wutbürger auf die Straße. Sie fürchten den Lärm und seine Folgen. Zu Recht.
Kategorie: Gesundheit

15.01.12

Schließung ist die einzige Lösung

Der Sachsenhäuser Unfallchirurg Jochen Krauß hat im Dezember seine Stelle in der Flughafen-Klinik Frankfurt gekündigt. Er könne seine Tätigkeit als Notarzt am Flughafen nach der Eröffnung der neuen Landebahn nicht mehr mit seinem "ärztlichen Ethos" vereinbaren. FNP-Mitarbeiter Dominik Meier hat den
Kategorie: Aktuelles, Gesundheit

12.01.12

Lärmgutachtens des Umweltbundesamtes

"Gesundheitssschutz vor Wirtschaftlichkeit" und Nachtflugverbot von 22.00 h bis 6.00 Uhr.