Der Newsletter wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen!

 
  Verein & Satzung    Impressum    Kontakt  

Newsletter 11.01.2012

Initiative gegen Fluglärm Mainz Oberstadt e. V.

Liebe aktive Fluglärmgegner,

am 11. März 2012 findet die Wahl des Oberbürgermeisters der Stadt Mainz statt. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie bitten, sich den folgenden, wichtigen Termin vorzumerken:

Podiumsdiskussion mit drei OB-Kandidaten

Thema: "FLUGLÄRM ÜBER MAINZ - WAS NUN?" 

Mittwoch, 25. JANUAR 2012, 19:00 Uhr,
Neue Turnhalle, IGS Mainz Hechtsheim, Ringstraße 41b, 55129 Mainz

Parkmöglichkeiten sind auf dem Schulhof vorhanden.
Anfahrt in Google Maps anzeigen

Michael Ebling ( SPD )
Michael Ebling ( SPD )
Günter Beck ( BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN )
Günter Beck ( BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN )
Lukas Augustin ( CDU )
Lukas Augustin ( CDU )


Der Sieger der Oberbürgermeisterwahl, der gegebenenfalls in einer weiteren Stichwahl erst am 25. März 2012 ermittelt wird, tritt die ACHT JAHRE währende Amtszeit am 18. April 2012 an. In dieser Amtszeit plant die Fraport AG eine Erhöhung der Flugbewegungen um fast 100 Prozent! Bereits heute empfinden wir den Fluglärm durch landende und startende Maschinen als völlig unerträglich.


Der neu gewählte Mainzer Oberbürgermeister soll sich deshalb der VERLÄRMUNG unserer Stadt mit aller Macht widersetzen! 

Sicher werden alle Kandidaten "gegen den Fluglärm " sein. Doch wer ist wirklich bereit, sich gegen die LUFTHANSA AG und die FRAPORT AG zu stellen? Wer wird offensiv die Schließung der Nordwestbahn und eine Begrenzung der Anzahl der Flugbewegungen fordern? Dies sind Fragen, auf die wir klare Antworten erwarten und die von zentraler Bedeutung für die Entwicklung unserer Stadt und unserer Lebensqualität sind. 

Wir haben drei OB-Kandidaten eingeladen, dazu Ihre Position zu erläutern. Es handelt sich um Michael Ebling ( SPD ), Günter Beck ( BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ) und Lukas Augustin ( CDU ).

Die Parteien, denen die Kandidaten angehören, haben aktiv an der Flughafenerweiterung mitgewirkt. CDU und SPD haben im Hessischen Landtag, zumindest mit großer Mehrheit, dem Bau der neuen Landebahn zugestimmt. Dies gilt im Frankfurter Stadtparlament auch für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, die dort eine Koalition mit der CDU bilden. Auch in Frankfurt am Main findet am 11. März 2012 die Wahl zum Oberbürgermeister statt.

Wir laden Sie deshalb gemeinsam mit dem "Verein für ein lebenswertes Mainz und Rheinhessen e.V." zur PODIUMSDISKUSSION am 25. Januar 2012, 19 Uhr in die Neue Turnhalle der IGS Hechtsheim, Ringstr. 41b, ein. 

Die Veranstaltung wird gemeinsam von Wolfgang Eckert (Verein für ein lebenswertes Mainz und Rheinhessen e.V.) und Erwin Stufler (Fluglärm Mainz Oberstadt) moderiert. Es besteht natürlich auch für die Zuschauer Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung wird eine große Medienwirksamkeit haben. Es ist deshalb ganz besonders wichtig, dass die Bedeutung des Themas durch eine große Teilnehmerzahl untermauert wird. Bitte notieren Sie sich deshalb diesen Termin und nehmen an der Veranstaltung teil, um sich persönlich eine Meinung darüber zu bilden, welcher Kandidat als Oberbürgermeister die Interessen der Stadt Mainz in Sachen Fluglärm am besten vertreten kann.

 Auch wenn wir seit dem 29. November 2011 von landenden Fliegern verschont blieben, so gilt doch: DER NÄCHSTE OSTWIND KOMMT BESTIMMT!

AZ korrigiert Falschberichterstattung über unsere Bürgerinitiative

Die Mainzer Allgemeine Zeitung hatte in Ihrer Ausgabe vom 6. Januar 2012 unter der Überschrift " Luftschlangen im Gerichtssaal-Flughafengegner solidarisieren sich mit dem Angeklagten " behauptet, die  Bürgerinitiative gegen Fluglärm Mainz-Oberstadt habe auf ihrer Internetseite " alle AktivistInnen zum Gerichtstermin im Widerstandsprozeß eingeladen ".

Diese Behauptung ist unrichtig. Es hat weder einen Aufruf noch sonst eine Stellungnahme unserer Bürgerinitiative zu diesem Gerichtsverfahren gegeben.

 In ihrer Ausgabe vom 7. Januar 2012 korrigierte die AZ auf Seite 12 unter der Überschrift " BI und Peng distanzieren sich " diese Falschberichterstattung. Wir verweisen auf den beigefügten Artikel und stellen nochmals klar, dass unsere Bürgerinitiative weder an der Vorbereitung noch an der Durchführung der " Aufführungen " im Gerichtssaal beteiligt war und diese Form, auf den Flughafenausbau und den Fluglärm aufmerksam zu machen, nicht die unseres Vereins ist.

Letzte Straßenpaten gesucht

Nahezu die gesamte Oberstadt konnten wir inzwischen mit knapp 15.000 Flyern über unseren Verein informieren.

Für die
- Berliner Straße,
- den Akademieweg und
- die General-Oberst-Beckstraße

suchen wir noch Straßenpaten, die die einmalige Verteilung von Flyern (kleineres Vereins-Faltblatt mit integriertem Beitrittsformular) übernehmen. Interessenten wenden sich bitte an Bärbel Steppan und Matthias Graf unter mitglieder@fluglaerm-mainz-oberstadt.de

Vielen Dank, auch den übrigen Straßenpaten, die die Verteilung der Flyer übernommen haben.

Montagsdemos auch in 2012

Die Montagsdemos werden fortgesetzt ab: 

Montag, 16.01.2012

18:00 Uhr Abflughalle des Terminal 1, Flugsteig B unter der großen Anzeigetafel

Motto: "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Ruhe klaut"

Gemeinsam zur Demonstration ab Bahnhof „Römisches Theater“ (Südbahnhof):

Treffpunkt 17:00, Bahnsteig 4, um Gruppentickets zu organisieren

S8 ab 17:36h

 

Eine Anreise mit dem Auto ist ebenfalls problemlos möglich, da die Autobahnen in Richtung Flughafen am späten Nachmittag frei sind. Dies galt an den letzten Montagen auch für die Rückreise.

 

Initiative gegen Fluglärm Mainz Oberstadt e.V.
Oderstraße 4
55131 Mainz

E-Mail: info@fluglaerm-mainz-oberstadt.de
Web: http://www.fluglaerm-mainz-oberstadt.de

 
Klicken Sie hier um den Newsletter abzubestellen oder Ihre Benutzerdaten zu bearbeiten.