Der Newsletter wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen!

 
  Verein & Satzung    Impressum    Kontakt  

Newsletter 17.12.2011

Initiative gegen Fluglärm Mainz Oberstadt e. V. i. G.

Liebe aktive Fluglärmgegner,

anbei aktuelle Informationen und Aktionsempfehlungen gegen den Fluglärm in Mainz.

1. Sie sind noch nicht Person des Jahres? Auf geht’s Oberstädter zur letzten Montagsdemonstration des Jahres am Frankfurter Flughafen

Das US-amerikanische Nachrichtenmagazin Time veröffentlicht jedes Jahr eine Auswahl von Personen, Gruppen, Ideen oder Objekten, die zur Person of the year ernannt werden. Mit der Ernennung zur Person des Jahres werden diejenigen ausgewählt, die nach Ansicht der Redaktion die Welt im jeweiligen Jahr maßgeblich verändert oder bewegt haben. Zur Person des Jahrhunderts kürte die Zeitschrift 1999 Albert Einstein. Zum Mann des Jahrtausends wählte sie den Mainzer Johannes Gutenberg. Die Persönlichkeit des Jahres 2011 hat für das Time Magazin keinen Namen.

Die US-Zeitschrift entschied sich bei ihrer traditionellen Wahl am Mittwoch für den anonymen Demonstranten und ehrte damit die Menschen, die von den Protesten in der arabischen Welt bis zur Occupy-Bewegung in New York auf die Straße gegangen sind. „Der Protest hat etwas ansteckendes“, sagte Chef-Redakteur Richard Stengel. Das sind Leute, die bereits Geschichte geschrieben haben und die auch in Zukunft Geschichte schreiben werden!

Auch die Montagsdemonstranten am Frankfurter Flughafen kämpfen für etwas Großes: Die Erhaltung der Lebensqualität im Rhein-Main-Gebiet! Für diejenigen, die am Montag noch nicht dabei waren: Schließen Sie sich unserer Bewegung an und werden auch zu einer Person des Jahres.

Seit Mitte November treffen sich Menschen aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet zur Montagsdemonstration am Terminal des Frankfurter Flughafens, um gegen den menschenverachtenden Fluglärm zu protestieren. Waren es anfangs noch 450 Teilnehmer, so ist die Zahl der Protestler inzwischen auf 3.500 angewachsen.

Dabei ist es zwischenzeitlich gelungen, bundesweit Aufmerksamkeit zu erregen. Inzwischen berichten mehr als 60 Zeitungen deutschlandweit über die Montagsdemonstrationen. Südwestfunk, ZDF und Hessischer Rundfunk berichten im Fernsehen regelmäßig über die Protestbewegung.

 

Titel Time Magazine



Montagsdemonstration am Frankfurter Flughafen



Die Initiative gegen Fluglärm Mainz Oberstadt auf der Montagsdemonstration

Es scheint auch, als habe sich die Politik des Themas Fluglärm und Nordwestbahn stärker angenommen. Die Rheinland-Pfälzische und Hessische Landesregierung starteten eine gemeinsame Gesetzesinitiative über den Bundesrat zur Verringerung des Fluglärms. Bundesverkehrsminister Dr. Ramsauer kündigte ein Gesetz zur Verringerung des Fluglärms an. Auch der konservative Hessische Innenminister Boris Rhein, der für die CDU zur Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt am Main antritt, fordert „plötzlich“ die strikte Einhaltung eines Nachtflugverbots, eine reduzierte Nutzung der Nordwestbahn in den Tagesrandzeiten sowie Lärmpausen durch Nichtnutzung der Nordwestbahn in verkehrsärmeren Zeiten.

Damit dies nicht alles leere Versprechungen und Wahlkampfgetöse bleibt muss der medienwirksame Druck auf die Entscheidungsträger der Fraport AG, der Lufthansa AG und der Politik nicht nur aufrechterhalten sondern noch erhöht werden. Wir dürfen nicht nachlassen mit unserem Protest, denn: Der nächste Ostwind kommt bestimmt! Nehmt deshalb bitte unbedingt an der letzten Demonstration vor Weihnachten am 19.12.2011 teil. Nur bei Erscheinen einer großen Gruppe können wir für unsere Ziele und Forderung Aufmerksamkeit erlangen. Bringt Nachbarn, Freunde und Betroffene mit, um für die Erhaltung unserer Lebensqualität zu kämpfen.

Abschließend noch einmal die Reise- und Demonstrationsinfos:

Montag, 19.12.2011

18:00 Uhr Abflughalle des Terminal 1, Flugsteig B unter der großen Anzeigetafel

Motto: "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Ruhe klaut"

Gemeinsam zur Demonstration ab Bahnhof „Römisches Theater“ (Südbahnhof):

Treffpunkt 17:00, Bahnsteig 4, um Gruppentickets zu organisieren

S8 ab 17.36h

 

Eine Anreise mit dem Auto ist ebenfalls problemlos möglich, da die Autobahnen in Richtung Flughafen am späten Nachmittag frei sind. Dies galt an den letzten Montagen auch für die Rückreise.

Weitere Infos, insbesondere unseren Songtext zu unserer ganz eigenen Version des Weihnachtsklassikers „Stille Nacht“ und das Video zur letzten Demonstration findet Ihr hier.

Schon an dieser Stelle möchten wir Sie auf die für den 04. Februar 2012 geplante Groß-Demonstration am Frankfurter Flughafen hinweisen. Hinweise hierzu erfolgen zu gegebener Zeit auf unserer Webseite und in diesem Newsletter. Merken Sie sich diesen Termin bitte schon jetzt vor!

2. Bericht zur Einwohnerversammlung vom 13.12.2011 in der Mainzer Rheingold-Halle

Am 13. Dezember fand eine von der Stadt Mainz einberufene Einwohnerversammlung zum Thema „Fluglärm und kein Ende? Wie wehrt sich Mainz? Was können die betroffenen Bürgerinnen und Bürger tun?“ statt.Etwa 450 betroffene Bürgerinnen und Bürger waren gekommen, um sich zu informieren.

In der von Umweltdezernentin Katrin Eder moderierten Veranstaltung sprachen neben Dietrich Elsner, Koordinator der Initiativen Fluglärm Mainz und Rheinhessen auch Friedrich Herzer von der Gesellschaft für Humane Luftfahrt, der noch einmal die Wichtigkeit der politischen Einflussnahme der Bürger betonte, der Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Innenministerium Jürgen Häfner, Horst Weise vom DFLD sowie Dr. Martin Schröder von der Kanzlei Noerr in München, der das bisherigen Vorgehen der Stadt Mainz gegen den Fluglärm skizzierte und die Erfolgschancen juristischer Maßnahmen evaluierte. Das Interesse der Medien war sehr groß. Unter folgenden Links finden Sie Presseberichte zur Veranstaltung sowie die Präsentation von Horst Weise (DFLD):

3. Aufruf zur Mitarbeit in den Arbeitsgruppen! Besonderer Appell an ältere Mitbürger!

Viele von uns nehmen sich etwas für das neue Jahr vor. Der eine will mehr Sport treiben, der andere will mit dem Rauchen aufhören. Wie wäre es, wenn sich einige vornehmen, sich stärker in der Anti-Fluglärm-Bewegung zu engagieren und insbesondere in den Arbeitsgruppen mitzuarbeiten.

Die Arbeitsgruppen sprechen sehr viele Interessen und Begabungen unserer Mitglieder an. Einen Überblick über die Arbeitsgruppen finden Sie auf unserer Website unter http://www.fluglaerm-mainz-oberstadt.de/arbeitsgruppen.html.

Die Mehrzahl der Arbeitsgruppen hat ihre Ziele und Aufgaben definiert. Um Aufgaben wahrzunehmen und Ziele zu realisieren sind häufig beispielsweise Recherchearbeiten zu erledigen. Diese erfordern eine gewisse Hartnäckigkeit und manchmal auch einen gewissen Zeitaufwand. Es macht aber Spaß, teils detektivisch zu arbeiten und man ist oft überrascht, welche Informationen man am Ende des Tages eingesammelt hat.

Auf der ersten Mitgliederversammlung war eine erhebliche Anzahl älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger vertreten, die keinen Zweifel daran ließen, mit E-Mail und Internet umgehen zu können. Auch wenn vielen jüngeren von uns aus der Erfahrung mit den eigenen Eltern bekannt ist, dass es gerade Rentner und Pensioniere sind, die über wenig Freizeit verfügen, gibt es doch immer wieder Tage oder Tagesabschnitte, gerade im Winter, in denen man nicht so richtig weiß, was man machen soll. Diese Zeit kann beispielsweise sinnvoll für Recherchearbeiten über das Internet verwandt werden. Es muss auch niemand Angst haben, dass er durch eine Mitarbeit eine Verpflichtung eingeht, aus der er nicht mehr herauskommt. Für ein Nein, in den nächsten Tagen habe ich keine Zeit hat jeder Verständnis. Es besteht auch keine Verpflichtung, an jeder Sitzung der Arbeitsgruppe teilzunehmen. Dies kann jeder so gestalten wie er möchte.

Es ist für unsere Arbeit ganz wichtig, dass sich mehr Mitglieder aktiv in den Arbeitsgruppen einbringen. Nehmen Sie deshalb Kontakt mit der Arbeitsgruppe auf, deren Thematik Sie am meisten interessiert. Senden Sie entweder eine E-Mail an die allgemeine E-Mail-Adresse info@fluglaerm-mainz-oberstadt.de oder an die jeweilige E-Mail-Adresse der Arbeitsgruppe, die auf der Website bei den jeweiligen Arbeitsgruppen angegeben ist. Wir zählen auf Sie!



Trotz aller weihnachtlichen Besinnlichkeit: Kommen Sie mit uns zur letzten Montagsdemonstration vor Weihnachten, es ist derzeit noch das einzige Forum, in dem wir gemeinsam mit anderen Fluglärmbetroffenen auftreten!! Es ist wichtig, dass die Verantwortlichen von Fraport und Lufthansa uns als Gruppe wahrnehmen!!


Wir danken Ihnen allen für Ihre Unterstützung und hoffen, Sie zahlreich am Montag am Flughafen zu sehen.

Einen schönen vierten Advent wünscht:

 

Initiative gegen Fluglärm Mainz Oberstadt e.V.i.G.
c/o Jochen Schraut
Oderstraße 4
55131 Mainz

E-Mail: info@fluglaerm-mainz-oberstadt.de
Web: http://www.fluglaerm-mainz-oberstadt.de

 
Klicken Sie hier um den Newsletter abzubestellen oder Ihre Benutzerdaten zu bearbeiten.