facebook YouTube

Initiative gegen Fluglärm Mainz

Handlungsalternativen & Strategie

Auch wenn der "Gegner" übermächtig und die Situation ausweglos erscheint, so leben wir doch in einem Rechtsstaat. Auch profitorientierte Privatunternehmen wie Fraport und insbesondere die vom Staat betriebene DFS müssen ihr Handeln an den gesetzlichen Rahmenbedingungen ausrichten.

Selbst wenn die durch massiven Lobbyismus beeinflusste aktuelle Gesetzgebung das Handeln von Fraport und DFS legitimieren sollte, heißt dies nicht, dass diese Rahmenbedingungen nicht geändert werden können. Analog zur Nutzung der Atomenergie, welche lange Zeit als "alternativlos" dargestellt wurde, können auch die Lärmschutzgesetze und Betriebsgenehmigungen von den politischen Entscheidungsträgern korrigiert werden.

Erfahrungsgemäß werden sich Politiker jedoch erst dann bewegen, wenn ihre eigenen Interessen berührt werden bzw. ihre Wiederwahl gefährdet wird. Deshalb ist es Ziel unserer Initiative, so viele Menschen wie möglich in der Oberstadt und ganz Mainz zu animieren, etwas gegen den Fluglärm zu unternehmen. Schließen Sie sich bitte der Initiative an und investieren Sie einen verschwindend kleinen Teil Ihrer Freizeit, die von uns vorgeschlagenen Aktionen zu unterstützen.

Auch wenn die Stimme eines Einzelnen kein Gehör finden wird, können wir als große Gemeinschaft in Zusammenarbeit mit anderen Mainzer und regionalen Initiativen etwas bewegen.

Was würde wohl passieren, wenn 20.000 persöhnliche Beschwerdeschreiben bei Landes- und Bundesbehörden oder Fraport und DFS regelmäßig eingingen?

Wie würde die Fraport reagieren, wenn einmal die Woche 10.000 zusätzliche Besucher im Frankfurter Flughafen auftauchten, um in der Stille des Terminals etwas zu entspannen? (Aktuell: Demonstrationen im Flughafenterminal Frankfurt)

Was werden Fraport und DFS unternehmen, wenn die Medien das Thema "gesundheitliche Schäden durch Fluglärm" verstärkt für sich entdecken und ihr Image in ein negatives, geschäftsschädigendes Licht gerückt wird?

Bitte registrieren Sie sich hier, um unsere Initiative aktiv zu unterstützen oder einfach nur passiv über angedachte Aktionen informiert zu werden.

 

Aktionen

07.01.12

Plakatieren für die Montagsdemos 2012

Am Samstag den 07.01.2012 wurden neue Plakate mit dem Aufruf die Montags- demonstrationen ab 16.01.2012 im Frankfurter Flughafen zu besuchen in Mainz aufgehängt. Vielen Dank an alle Helfer.
23.12.11

Riesige Fluglärmbanner in Mainz

Fluglaermbanner vor dem Mainzer Rathaus (Rheingold) Gemeinsame Aktion der BI´s Mainz Oberstadt e.V. und Gegenwind2011
09.12.11

Stille Nacht

Das Lied zu den weihnachtlichen Demonstrationen im Frankfurter Flughafen auf youtube. Zum anhören und üben.
05.12.11

Demonstrationen im Flughafenterminal Frankfurt

Das Bündnis der Bürgerinitiativen ruft zu regelmäßigen Montags- demonstrationen im Flughafenterminal gegen den Betrieb der Nordbahn und für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr auf.
Kategorie: Aktionen

27.11.11

"Fluchlärm"in der Coface Arena

Beim "sensationellen" Heimspiel von Mainz 05 gegen Bayern München wurde gegen den Fluglärm mobil gemacht
Kategorie: Aktionen

26.11.11

Fraport Info-Mobil in Bodenheim

In Bodenheim haben Sie am 26.11.2011 von 10:00 bis 14:00 die Gelegenheit den Fraport Mitarbeitern persönlich Ihre Meinung zu sagen.
Kategorie: Termine, Aktionen

10.11.11

Petition gegen Fluglärm an den hessischen Landtag

Bitte zeichnen Sie die Online-Petition "Besserer Schutz der Bevölkerung des Rhein-Main-Gebietes vor Fluglärmbelastung" von Gabriele Franz aus Kelkheim an den hessischen Landtag.
Kategorie: Aktionen

10.11.11

"NEIN" zum Fluglärm in Mainz?

Sie möchten unsere Initiative aktiv unterstützen oder einfach nur passiv über angedachte Aktionen informiert werden?
Kategorie: Aktionen

Auf dieser Seite:

Fluglärm

,

Mainz

,

Oberstadt

,

Fluglärmkommission

,

Rheinhessen

,

Bürgerinitiative

,

Deutsche Flugsicherung

,

DFS

,

Fraport

,

Frankfurt

,

Flughafen

,

Rheinland-Pfalz

,

Nachtflugverbot

,

Lufthansa

,