facebook YouTube

Initiative gegen Fluglärm Mainz

Aktuelle Nachrichten

Handlungsalternativen & Strategie

Auch wenn der "Gegner" übermächtig und die Situation ausweglos erscheint, so leben wir doch in einem Rechtsstaat. Auch profitorientierte Privatunternehmen wie Fraport und insbesondere die vom Staat betriebene DFS müssen ihr Handeln an den gesetzlichen Rahmenbedingungen ausrichten.

Selbst wenn die durch massiven Lobbyismus beeinflusste aktuelle Gesetzgebung das Handeln von Fraport und DFS legitimieren sollte, heißt dies nicht, dass diese Rahmenbedingungen nicht geändert werden können. Analog zur Nutzung der Atomenergie, welche lange Zeit als "alternativlos" dargestellt wurde, können auch die Lärmschutzgesetze und Betriebsgenehmigungen von den politischen Entscheidungsträgern korrigiert werden.

Erfahrungsgemäß werden sich Politiker jedoch erst dann bewegen, wenn ihre eigenen Interessen berührt werden bzw. ihre Wiederwahl gefährdet wird. Deshalb ist es Ziel unserer Initiative, so viele Menschen wie möglich in der Oberstadt und ganz Mainz zu animieren, etwas gegen den Fluglärm zu unternehmen. Schließen Sie sich bitte der Initiative an und investieren Sie einen verschwindend kleinen Teil Ihrer Freizeit, die von uns vorgeschlagenen Aktionen zu unterstützen.

Auch wenn die Stimme eines Einzelnen kein Gehör finden wird, können wir als große Gemeinschaft in Zusammenarbeit mit anderen Mainzer und regionalen Initiativen etwas bewegen.

Was würde wohl passieren, wenn 20.000 persöhnliche Beschwerdeschreiben bei Landes- und Bundesbehörden oder Fraport und DFS regelmäßig eingingen?

Wie würde die Fraport reagieren, wenn einmal die Woche 10.000 zusätzliche Besucher im Frankfurter Flughafen auftauchten, um in der Stille des Terminals etwas zu entspannen? (Aktuell: Demonstrationen im Flughafenterminal Frankfurt)

Was werden Fraport und DFS unternehmen, wenn die Medien das Thema "gesundheitliche Schäden durch Fluglärm" verstärkt für sich entdecken und ihr Image in ein negatives, geschäftsschädigendes Licht gerückt wird?

Bitte registrieren Sie sich hier, um unsere Initiative aktiv zu unterstützen oder einfach nur passiv über angedachte Aktionen informiert zu werden.

 

Aktionen

11.10.12

Hier korrigiertes Einspruchanschreiben gegen den Lärmaktionsplan herunterladen und bis 16.10. einreichen.....

In den letzten Tagen haben wir unsere neuen Flyer mit den Muster-Einspruchschreiben gegen den Lärmaktionsplan in die Briefkästen verteilt. Leider war die Stelle, an der Sie Ihren Wohnort eintragen sollten bereits ausgefüllt.
Kategorie: Aktuelles, Aktionen

26.09.12

Umfrage der EU zu Umgebungslärm - Bitte alle mitmachen!

Umfrage der EU zu Umgebungslärm Bis zum 25. Oktober 2012 können sich Bürgerinnen und Bürger, Fachleute, Unternehmen und Interessengruppen an einer Befragung zur Umgebungslärmrichtlinie und zur EU-Lärmpolitik beteiligen.
24.09.12

Teilnahme an der Internet Petition zum Lärmaktionsplan

Der jetzt vorgelegte Lärmaktionsplan für den Flughafen Frankfurt ist absolut ungenügend. Er stellt die Belastungen für die Menschen in der Region falsch dar und stellt überhaupt keinen wirksamen Schutz in Aussicht. Der Lärmzuwachs wird nicht vermindert.
17.09.12

Aufruf zur Abgabe von Stellungnahmen zur Lärmaktionsplanung zum Frankfurter Flughafen

Für Großflughäfen mit mehr als 50.000 Flugbewegungen im Jahr ist gemäß § 47 d BlmSchG ein Lärmaktionsplan aufzustellen. Ebenso fordert eine EU-Richtlinie für größere Städte, aber auch für Großflughäfen, einen solchen Lärmaktionsplan. Ziel eines solchen Planes ist es, ein gemeinsames Konzept zur Bewe
21.08.12

Lärmgegner setzen Belohnung aus

Die Bürgerinitiativen, die den Ausbau des Frankfurter Flughafens nicht einfach hinnehmen wollen, suchen nun Hinweise auf Unregelmäßigkeiten beim Bau der neuen Landebahn Nordwest. Sie glauben an Gemauschel zwischen Landesregierung und Baunternehmen.
Kategorie: Aktionen, Aktuelles

21.08.12

Aufruf zur Teilnahme an der Umfrage zu den Auswirkungen und wirtschaftlichen Folgen des Fluglärms auf Betriebe in Rheinhessen durch die Industrie- und Handelskammer und Handwerkskammer

Viele Unternehmen in Rheinhessen haben in der letzten Woche Post von der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer Rheinhessen bekommen, die in Zusammenarbeit mit dem Geografischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eine Umfrage konzipiert haben, mit deren Hilfe die Beeintr
24.06.12

Menschenkette gegen Fluglärm am Frankfurter Mainufer am 24. Juni 2012

Acht Frankfurter Bürgerinitiativen rufen, in Zusammenarbeit mit dem Bündnis der Bürgerinitiativen, gemeinsam zur großen Menschenkette am südlichen Mainufer am Sonntag, den 24. Juni 2012 auf. Unter dem Motto „Hand in Hand für unsere Zukunft“ wollen die am stärksten vom Fluglärm betroffenen Stadtteile
Kategorie: Aktionen

16.06.12

MAINZ ZIEHT ROT! Demonstration am 16.06. in Mainz

Die Bürgerinitiativen gegen Fluglärm aus Mainz, Rheinhessen und dem Rheingau laden ein zur Demonstration mit anschliessender Kundgebung: Wir treffen uns um ab 11:00 Uhr am Hauptbahnhof in Mainz und ziehen dann ab 11:30 Uhr zum Gutenbergplatz wo um 12:30 Uhr die Kundgebung stattfindet.
Kategorie: Aktionen, Termine

11.06.12

Verabschiedung von Petra Roth

Montagsdemo vom 11.06.2012 in Frankfurt
15.05.12

Musterbrief Krankenkasse zu Gesundheitsschäden durch Fluglärm

Um unseren Protest gegen den Ausbau des Flughafens weiter in die Öffentlichkeit zu tragen, bitten wir Sie, dem Aufruf unserer Mitstreiter der Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen e.V. zu folgen und Ihre Krankenkasse/Private Krankenversicherung auf die drohenden Gesundheitsschäden durch Fluglärm
Kategorie: Aktionen, Gesundheit

Auf dieser Seite:

Fluglärm

,

Mainz

,

Oberstadt

,

Fluglärmkommission

,

Rheinhessen

,

Bürgerinitiative

,

Deutsche Flugsicherung

,

DFS

,

Fraport

,

Frankfurt

,

Flughafen

,

Rheinland-Pfalz

,

Nachtflugverbot

,

Lufthansa

,