facebook YouTube

Initiative gegen Fluglärm Mainz

Handlungsalternativen & Strategie

Auch wenn der "Gegner" übermächtig und die Situation ausweglos erscheint, so leben wir doch in einem Rechtsstaat. Auch profitorientierte Privatunternehmen wie Fraport und insbesondere die vom Staat betriebene DFS müssen ihr Handeln an den gesetzlichen Rahmenbedingungen ausrichten.

Selbst wenn die durch massiven Lobbyismus beeinflusste aktuelle Gesetzgebung das Handeln von Fraport und DFS legitimieren sollte, heißt dies nicht, dass diese Rahmenbedingungen nicht geändert werden können. Analog zur Nutzung der Atomenergie, welche lange Zeit als "alternativlos" dargestellt wurde, können auch die Lärmschutzgesetze und Betriebsgenehmigungen von den politischen Entscheidungsträgern korrigiert werden.

Erfahrungsgemäß werden sich Politiker jedoch erst dann bewegen, wenn ihre eigenen Interessen berührt werden bzw. ihre Wiederwahl gefährdet wird. Deshalb ist es Ziel unserer Initiative, so viele Menschen wie möglich in der Oberstadt und ganz Mainz zu animieren, etwas gegen den Fluglärm zu unternehmen. Schließen Sie sich bitte der Initiative an und investieren Sie einen verschwindend kleinen Teil Ihrer Freizeit, die von uns vorgeschlagenen Aktionen zu unterstützen.

Auch wenn die Stimme eines Einzelnen kein Gehör finden wird, können wir als große Gemeinschaft in Zusammenarbeit mit anderen Mainzer und regionalen Initiativen etwas bewegen.

Was würde wohl passieren, wenn 20.000 persöhnliche Beschwerdeschreiben bei Landes- und Bundesbehörden oder Fraport und DFS regelmäßig eingingen?

Wie würde die Fraport reagieren, wenn einmal die Woche 10.000 zusätzliche Besucher im Frankfurter Flughafen auftauchten, um in der Stille des Terminals etwas zu entspannen? (Aktuell: Demonstrationen im Flughafenterminal Frankfurt)

Was werden Fraport und DFS unternehmen, wenn die Medien das Thema "gesundheitliche Schäden durch Fluglärm" verstärkt für sich entdecken und ihr Image in ein negatives, geschäftsschädigendes Licht gerückt wird?

Bitte registrieren Sie sich hier, um unsere Initiative aktiv zu unterstützen oder einfach nur passiv über angedachte Aktionen informiert zu werden.

 

Aktionen

30.07.14

Aktion Zehn Minuten, wie durch die Vermeidung von Kurzstreckenflügen Lärm vermieden und die Umwelt geschont werden kann

Am 2. April 2014 hatte die Initiative gegen Fluglärm Mainz e.V. mehr als 400 Unternehmen in der Region sowie alle Bundestagsabgeordneten und die rheinland-pfälzischen und hessischen Landtagsabgeordneten aufgefordert, soweit wie möglich Kurzstreckenflüge zu vermeiden. Das Flugzeug ist nach Angaben de
30.07.14

Mahnwache zur Eröffnung des Rheingau Musik Festivals im Kloster Eberbach

Quelle: Wiesbadener Kurier Am 28. Juni 2014 fand um 19 Uhr das Eröffnungskonzert des Rheingau Musikfestivals in der Basilika des Kloster Eberbachs statt. Viele Veranstaltungsorte des Rheingau Musikfestivals liegen in Gebieten, in denen insbesondere Freiluftkonzerte von Fluglärm erheblich gestört werden. Die Initiative gegen
29.06.14

Rheingau Musik Festival beginnt mit «Sommernachtstraum» - Proteste

Mit Musik von Mendelssohn startet das Rheingau Musik Festival. Bis September stehen 160 Konzerte auf dem Programm. Flankiert wird der Festivalauftakt vom Protest von Fluglärmgegnern.
Kategorie: Verein, Aktionen, Aktuelles

08.05.14

Sache Rheinland-Pfalz! Das Lärm-Experiment

aus der Sendung vom Donnerstag, 8.5. | 20.15 Uhr | SWR Fernsehen in Rheinland-Pfalz: 7 Uhr - der Wecker reißt uns aus dem Tiefschlaf. Schnell die Musik an und ab unter die Dusche. Zum Wachwerden noch eine Tasse Kaffee aus dem Automaten - natürlich frisch gemahlen. Der Tag beginnt bei den meisten ber
05.05.14

Boykott des Lufthansa-Shuttle Frankfurt am Main – Brüssel

Die Initiative gegen Fluglärm Mainz e.v. hat etwa 400 Unternehmen in der Rhein-Main-Neckar Region, alle Bundestagsabgeordneten, die deutschen Abgeordneten des Europäischen Parlaments und die Landtagsabgeordneten aus Hessen und Rheinland-Pfalz aufgefordert, weitestgehend auf Kurzstreckenflüge zum Sch
05.05.14

Tag gegen den Lärm

Am 30. April 2014 wurde eine Mahnwache vor dem Hessischen Landtag abgehalten. Anlaß war der Tag gegen den Lärm, der bundesweit mit vielen Aktionen begangen wurde. Die Mainzer Fluglärmgegner hatten den Motivwagen der Fastnachtskampagne mit nach Wiesbaden gebracht. Dieser zeigt den Hessischen Minister
01.04.14

Zehn Minuten

… beträgt der Zeitunterschied zwischen Flugzeug- und Bahnreise nach Brüssel!
31.03.14

Pressemitteilung: Boykott des Lufthansa Shuttles Frankfurt-Brüssel - Spanisches Modell als Vorbild

Etwa 400 Unternehmen in der Rhein-Main-Neckar Region werden ebenso wie alle Bundestags- und Landtagsabgeordneten aus Hessen und Rheinland- Pfalz von der Initiative gegen Fluglärm Mainz e.V. aufgefordert, auf Kurzstreckenflüge zum Schutze der Umwelt und zur Vermeidung von Gesundheitsschäden der Flugh
Kategorie: Aktionen, Verein, Presse

20.03.14

Mainzer Fluglärmgegner mit Mahnwache vor dem Kurfürstlichen Schloss

Eine besonders kreative Form des Protests fand wieder am Abend der Fastnachtsitzung vor dem Kurfürstlichen Schloss in Mainz statt. Rund 100 Fluglärmgegner standen Spalier, um den Besuchern der Fernsehsendung „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ ein fröhliches aber auch ernst gemeintes Helau
12.01.14

Sonntagsspaziergang durch Treburer Oberwald zur Baustelle des Terminal 3

Vorträge über Ausbaupläne von: - Roger Treuting (BI-Rüsselsheim) - Franz-Rudolf Urhahn (Erster Stadtrat - Mörfelden-Walldorf) - Interviews mit AusbaugegnerInnen - Kuchenstand des BBI
Kategorie: Aktionen, Mediathek

Auf dieser Seite:

Fluglärm

,

Mainz

,

Oberstadt

,

Fluglärmkommission

,

Rheinhessen

,

Bürgerinitiative

,

Deutsche Flugsicherung

,

DFS

,

Fraport

,

Frankfurt

,

Flughafen

,

Rheinland-Pfalz

,

Nachtflugverbot

,

Lufthansa

,