facebook YouTube

Initiative gegen Fluglärm Mainz

Handlungsalternativen & Strategie

Auch wenn der "Gegner" übermächtig und die Situation ausweglos erscheint, so leben wir doch in einem Rechtsstaat. Auch profitorientierte Privatunternehmen wie Fraport und insbesondere die vom Staat betriebene DFS müssen ihr Handeln an den gesetzlichen Rahmenbedingungen ausrichten.

Selbst wenn die durch massiven Lobbyismus beeinflusste aktuelle Gesetzgebung das Handeln von Fraport und DFS legitimieren sollte, heißt dies nicht, dass diese Rahmenbedingungen nicht geändert werden können. Analog zur Nutzung der Atomenergie, welche lange Zeit als "alternativlos" dargestellt wurde, können auch die Lärmschutzgesetze und Betriebsgenehmigungen von den politischen Entscheidungsträgern korrigiert werden.

Erfahrungsgemäß werden sich Politiker jedoch erst dann bewegen, wenn ihre eigenen Interessen berührt werden bzw. ihre Wiederwahl gefährdet wird. Deshalb ist es Ziel unserer Initiative, so viele Menschen wie möglich in der Oberstadt und ganz Mainz zu animieren, etwas gegen den Fluglärm zu unternehmen. Schließen Sie sich bitte der Initiative an und investieren Sie einen verschwindend kleinen Teil Ihrer Freizeit, die von uns vorgeschlagenen Aktionen zu unterstützen.

Auch wenn die Stimme eines Einzelnen kein Gehör finden wird, können wir als große Gemeinschaft in Zusammenarbeit mit anderen Mainzer und regionalen Initiativen etwas bewegen.

Was würde wohl passieren, wenn 20.000 persöhnliche Beschwerdeschreiben bei Landes- und Bundesbehörden oder Fraport und DFS regelmäßig eingingen?

Wie würde die Fraport reagieren, wenn einmal die Woche 10.000 zusätzliche Besucher im Frankfurter Flughafen auftauchten, um in der Stille des Terminals etwas zu entspannen? (Aktuell: Demonstrationen im Flughafenterminal Frankfurt)

Was werden Fraport und DFS unternehmen, wenn die Medien das Thema "gesundheitliche Schäden durch Fluglärm" verstärkt für sich entdecken und ihr Image in ein negatives, geschäftsschädigendes Licht gerückt wird?

Bitte registrieren Sie sich hier, um unsere Initiative aktiv zu unterstützen oder einfach nur passiv über angedachte Aktionen informiert zu werden.

 

Aktionen

24.06.17

Aufruf zur Teilnahme an der 4. Mahnwache anlässlich des Rheingau-Musik-Festivals 2017

Am Samstag, dem Samstag 24.06.2017 findet von 16:00 Uhr - 18.45 Uhr die 4. Mahnwache vor dem Kloster Eberbach anlässlich der Eröffnung des Rheingau Musik Festivals (RMF) statt. Hiermit rufen wir alle FluglärmgegnerInnen zur Teilnahme an der Mahnwache auf. Bitte erscheinen Sie zahlreich, gerne in fes
27.02.17

Teilnahme am Rosenmontags Umzug

Auch in diesem Jahr nehmen Vertreter der Initiativen gegen Fluglärm am Rosenmontagszug teil.
24.02.17

Begrüßen Sie mit uns Martin Schulz bei der Mahnwache vor der Fernsehsitzung Mainz bleibt Mainz am 24.02.2017.

Die schon fast traditionelle fröhliche Spalier von Fluglärm Gegner in Form einer Mahnwache vor dem Kurfürstlichen Schloss ist auch in diesem Jahr wieder angemeldet. Wir treffen am Freitag den 24. Februar ab 18:00 Uhr kostümiert vor dem Kurfürstlichen Schloss.
24.02.17

Save the date! Traditionelle Mahnwache am 24. Februar 2017 ab 18:00 Uhr vor dem Kurfürstlichen Schloss in Mainz

Unter dem Motto „Mainz war Mainz, wie´s singt und lacht… jetzt ist´s Mainz wie´s lärmt und kracht“ findet am Abend der Fastnachtsitzung am 24. Februar 2017 um 18:00 Uhr traditionell eine Mahnwache vor dem Kurfürstlichen Schloss statt. Diese wird am Haupteingang in der Peter-Altmeier-Allee stattfinde
30.01.17

Aufruf zur Teilnahme an der 200. Montagsdemonstration am 30. Januar 2017 um 18 Uhr im Frankfurter Flughafen

Noch immer gilt das Motto: "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Ruhe klaut." Seit dem 21. Oktober 2011 ist in weiten Teilen des Rhein-Main-Gebiets nichts mehr wie es früher einmal war. Mit Eröffnung der Landebahn Nordwest und der damit einhergehenden Flugroutengestaltung hat der Lärmtep
25.01.17

Pressemitteilung: Keine Ruhe für Deutschland grösste Lärmquelle, 200. Montagsdemo am Flughafen Frankfurt

Die Initiative gegen Fluglärm Mainz ruft alle BürgerInnen aus Mainz und den umliegenden Gemeinden zur Teilnahme an der 200. Montagsdemonstration im Frankfurter Flughafen am 30.Januar 2017 um 18:00 Uhr Terminal 1, Abflugebene, Halle B, auf. Der Druck auf Fraport und die Politik darf nicht nachlassen.
07.11.16

Fluglärm-Demo in Mainz zum 5. Jahrestag der Landebahn Nordwest

Etwa 1500 Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet hatten sich am 22. Oktober 2016 auf den Weg nach Mainz gemacht, um am 5. Jahrestag der Eröffnung der Landebahn Nordwest gegen die Verlärmung unserer Region zu demonstrieren. Der Demonstrationszug begab sich über die Theodor-Heuss-Brücke in den Kasteler Kr
22.10.16

SWR Mediathek: Fluglärmgegner gehen in Mainz auf die Straße

In Mainz haben nach Polizeiangaben rund 1.000 Menschen gegen Fluglärm demonstriert. Unter dem Motto "Schrei nach Stille" verlangten sie mehr Lärmschutz. Anlass war die Eröffnung der Nordwest-Landebahn vor fünf Jahren.
22.10.16

HR Mediathek: Großdemonstration gegen Fluglärm vom 22.10.2016

Der Kampf gegen den Fluglärm hat am Samstag wieder rund 1.000 Menschen auf die Straße gebracht: Große Demonstration über die Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden.
22.10.16

Save the date: Samstag, den 22.10.2016 - Demo auf der Theodor-Heuss-Brücke in Mainz zum 5. Jahrestag der Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest

Am 21.10.2016 jährt sich der Tag der Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest zum fünften Mal. Mit der Inbetriebnahme dieser Landebahn wurden neue Flugrouten eingeführt und der Lärmteppich über unserer Region hat sich vervielfacht. Hiergegen wollen wir wieder ein großes Zeichen setzen und bitten Sie be
Kategorie: Termine, Aktionen, Verein

Auf dieser Seite:

Fluglärm

,

Mainz

,

Oberstadt

,

Fluglärmkommission

,

Rheinhessen

,

Bürgerinitiative

,

Deutsche Flugsicherung

,

DFS

,

Fraport

,

Frankfurt

,

Flughafen

,

Rheinland-Pfalz

,

Nachtflugverbot

,

Lufthansa

,